LEISTUNGSUMFANG

Im Vorfeld der bauordnungsrechtlichen Einführung der neuen DIN 4109 – Schallschutz im Hochbau im Jahr 2016 hat die deutsche Ziegelindustrie eine Software entwickelt, mit der die Nachweisführung des Schallschutzes im Massivbau sicher erbracht werden kann.

Die Berechnungsalgorithmen der Ziegel Bauphysiksoftware Modul Schall 4.0 basieren auf einer akustischen Energiebilanz und ermöglichen die Prognose der Schalldämmung in Gebäuden mit hoher Zuverlässigkeit.

Dabei werden die Schalldämmeigenschaften eines einzelnen Bauteils durch das Direktschalldämm-Maß Rw charakterisiert und die Flankenübertragung, die einen wesentlichen Einfluss auf das resultierende bewertete Bauschalldämm-Maß R’w hat, wird genauer bewertet.

Neben der Übertragung des Luftschalls zwischen Räumen können ebenfalls Haustrennwände, die Trittschallübertragung von Massivbauteilen sowie der Luftschall von Außenbauteilen schalltechnisch untersucht und nachgewiesen werden.